Die Sache mit der Leiche (2)

Einige Zeit später, packte uns das Fieber erneut. Die neu errechneten Koordinaten für den nächsten Punkt hatten wir bereits im Web ermittelt. Und los ging’s!

Wir schalteten unser GPS Gerät ein, ─ die Markierung führte uns direkt in ein „Industriegebiet“. Besser gesagt auf einen großen öffentlichen Parkplatz. Es ging über einige leere Parkflächen, bis uns unser digitaler Freund mitteilte, noch 6 Meter bis zum Endpunkt. Wir waren also kurz vorm Ziel, so dachten ich.

Aber so einfach war es dann doch nicht. Wir fanden zunächst eine interessante Zeichnung mitten auf einer Parkfläche. Diese deutet in Richtung Baum.

Cache Hinweis

Mein Herz schlug höher! Hatten wir die Beute entdeckt, die der Bankräuber, noch kurz vor seinem Niederstrecken verstecken konnte? Und tatsächlich, direkt am Baumstamm hatte jemand ein Kästchen angebracht. (Was den Leuten alles so einfällt).
Schnell hatte ich das Gehäuse geöffnet. Doch eine Beute sah ich nicht. Stattdessen nur einen weiteren Hinweis. Ich war mehr als enttäuscht!

Auf dem Hinweis Zettel stand geschrieben: 42 N 22 E. Wie? Was?
Wir überlegten und gingen 42 Meter gen Norden und 22 Meter gen Süden, landeten in einem Brombeerstrauch und suchten und suchten. Besser gesagt ich stocherte mal wieder im Gebüsch herum.
Leider vergeblich! Also mal wieder Vertagen angesagt, denn es wurde erneut zu dunkel…(-:

Zwei Tage später, den Schatz immer noch nicht in den Händen, ging
es erneut los. Schnell zwischen Abend-Essen-Gehen und anschließendem Ausruhen, sollte es endlich klappen.

Also wieder „zurück auf Los“, vielleicht hatten wir etwas übersehen!
Am Parkplatz angekommen, merkten wir, dass wir nicht die einzigen in der Gegend waren. In der Ferne sahen wir Personen, die direkt an der Leiche standen. Super ─, dachte ich mir noch , weiter Cacher unterwegs.
Nix wie hin!

Doch plötzlich, schrie eine hysterischen Frau, wir sollen stehen bleiben. Und was soll ich sagen, um die Ecke kam ein zähnefletschender Kampfhund auf uns zu gerannt. Na toll!

Schnell verbiss sich dieses „Monster“ in die Hose meines Freundes. Ich stand hinter ihm und konnte nicht fassen, was wir da gerade erleben.

Glücklicherweise, hörte dieser Hund auf seine Besitzerin, die schnellen Fußes ebenfalls auf uns zu stürmte. Es kam zu einer hitzigen Diskussion…, der Hund war bereits sicher am Halsband von „Frauchen“ geparkt. Von Einsichtigkeit bei ihr keine Rede ─, im Gegenteil, letztendlich machte sie uns Vorwürfe, was wir hier zu treiben hätten. Unglaublich!

Lange Rede kurze Sinn. Mein Freund hat kleinere Blessuren davon getragen und den Cache, diesen wirklich tollen Multi Cache, den haben wir aufgegeben (-:

Aber abgeschreckt hat mich/uns das natürlich nicht!

Lese auch:
Die Sache mit der Leiche (1)

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Multi Caches

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s