Monatsarchiv: November 2008

Hier kommt die Maus!

Das zweite Frühstück am Sonntag schmeckte mir besonders gut, denn die Sendung mit der Maus lief und ich war glücklich.

Früher, habe ich die Sachgeschichten immer sehr gerne gesehen. Der Leidenschaft fröne ich heute noch. Der Beitrag der gerade lief, zeigte das Maus Flugzeug, das vor 10 Jahren in allen einzelnen Arbeitsschritten, klar und deutlich den Kindern präsentiert wurde.

― Auch ich habe diese Sendung damals verfolgt (-: Und just am Sonntag berichtete Armin, über die Wartung des Maus Flugzeuges. 10 Jahre waren vorbei und die Maus war dabei.
So weit so gut.

Nach Sendungschluss, zog ich mich an und wir brachen zu einem neuen GeoCache Abenteuer auf (-:

Wieder ging es zum Frankfurter Flughafen, wieder in die Nähe der Startbahn West. ― Mächtig viel los in der Gegend, nicht nur jede Menge Leute, sondern auch einige Caches.

Das GPS, war bereit, wir auch!
Rein ins Auto, gefahren, gefahren, gefahren. Raus aus dem Auto und in den Wald hinein.

Es sollte uns ein Licht aufgehen, so die Cache Beschreibung. So suchten wir. Die Flugzeuge dicht über uns, die Sonne schien, es war warm. Herrlich!

Einige Wurzeln und ähnliches mussten wir schon absuchen, bis der Cache unser war. Sofort war klar, warum uns ein Licht aufgehen würde.
Bei dem Cache handelte es sich um eine umfunktionierten Taschenlampe. Ein schmales Logbuch und ein Stift, für mehr Inhalt war kein Platz.

Taschenlampen Cache - Frankfurter Flughafen

Taschenlampen Cache - Frankfurter Flughafen

Auf dem Rückweg kreuzte einiges an Dammwild unseren Weg. Leider waren Sie nicht besonders fotografenkompatibel. Trotzdem, hier ein Foto. Seht Ihr es? Etwas weiter hinten, in der Mitte (-;

Dammwild - Frankfurter Flughafen

Dammwild - Frankfurter Flughafen

Zum Schluss kamen wir wieder an der Aussichtsplattform der Startbahn West vorbei. ― Und was soll ich sagen.Da startete der Mausflieger direkt vor meiner Nase. Ich war begeistert, ― denn das war die schönste Begegnung mit meiner kleinen Freundin (-;

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter geocaching

Multi Cache — Fly away

Das Jagd Fieber, wie so oft schon, Mitte der Woche spührend, musste es wieder losgehen, hin zu den Caches.

Diesmal: Ein Multi Cache

Bei dieser Art von GeoCache müssen immer mehrere Stationen und Aufgaben aufgesucht und gelöst werden.

Hier galt es folgende Problemstellung zu bewältigen:

Als erstes sollte ein S-Bahngelände aufgesucht werden. Dort galt es die Bahngleise zu zählen. Die Zahl 1 musste zu der Anzahl der Gleisen addiert werden. Das Ergebnis war somit gleich dem Buchstaben A.

Multi Cache Aufgabe - Fly away

Multi Cache Aufgabe - Fly away

An der nächsten Station, einem Museum, sollte unter einem Staturen Kopf, eine Tafel angesehen werden. Die Anzahl der Reihen der Tafel addiert mit der Zahl 3 ergab den Wert für Buchstabe D.

Multi Cache Aufgabe - Fly away

Multi Cache Aufgabe - Fly away

So ging es weiter und weiter. Wir kamen unter anderem an Gebäuden vorbei, bei denen die Anzahl der Farben ermittelt werden mussten und an Autobahnschildern, die abgelesen werden wollten.

Multi Cache Aufgabe - Fly away

Multi Cache Aufgabe - Fly away

Multi Cache Aufgabe - Fly away

Multi Cache Aufgabe - Fly away

Währenddessen wurde fleißig gerechnet und geknobelt.

Alles in allem hatten wir dann folgende (fiktive) Formel:

Z= G-I

X= G-H-I

Q= A-D+I-H

Die Buchstaben wurden den gefunden Zahlen zugeordnet und schon wussten wir die finalen Cache Koordinaten.

Der GPS Empfänger führte uns geradewegs an die Fundstelle. Mitten in einem Waldstück, nahe der Startbahn West, lag der Cache in einem verfallenen Baum, gut getarnt versteckt.

Cachebox - Multi Cache — Fly away

Cachebox - Multi Cache — Fly away

Das Wetter war sehr schön. Die Sonne schien durch die herbstfarbenen Bäume hindurch. Die Flugzeuge donnerten über uns hinweg und auch der Cacheboxen Inhalt wurde freudig bestaunt: „Kuh, Zwerg und GeoCoin lagen in ihm“. Einige Kleinigkeiten rundeten das Bild ab.

Cachebox - Multi Cache — Fly away

Cachebox - Multi Cache — Fly away

GeoCoin Travel Bug - Multi Cache — Fly away

GeoCoin TB - Multi Cache — Fly away

Logbuch war ebenfalls trocken und sauber. Die Welt war in Ordnung, der Jagdtrieb befriedigt (-:

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Multi Caches

Frankfurter Air Base Cache ― Oder Wo ist mein Handy?

Ich sog die Flughafen Atmosphäre schon ein, bevor wir im Auto saßen und zum Cachen aufbrachen.

Das Wetter trocken ― und für einen Herbsttag sehr angenehm. Zur Disposition standen an diesem Wochenende einige GeoCaches auf dem Plan.

Einer davon, ein Magnet Cache.
Um ihn zu finden überquerten wir unter anderem eine Autobahnbrücke. Zuvor galt es einige winzige Aufgaben im Vorfeld zu lösen.

Unter anderem diese:

1. Geht Richtung Westen.
2. Erklimmt die „Anhöhe“. Dann linker Hand abbiegen!
3. Huldigt dem Denkmal.
4. Findet den Cache auf dem Rückweg, entsprechend dem Namen am ersten gut möglichen Platz…

Der Cache war somit leicht zu finden. Das Röhrchen, gut eingewickelt in Isolierband und mit Magnet bestückt, „klebte“ an einer Leitplanke. Beim öffnen des Behälters entfaltete sich ein wohlriechender Erdbeerduft. Früher „wohnten“ dort wohl Brausetabletten, heute eben das Logbuch (-:

Magnet Cache - Frankfurt Flughafen

Magnet Cache - Frankfurt Flughafen

Dieses war sauber verpackt und fein zusammengerollt. Ich rollte es auf und trug uns, wie immer mit stolzgeschwellter Brust ins Logbuch ein. Toll!

Nachdem wir uns verewigt hatten, sahen wir uns ein wenig um. Überall standen Personen, die den regen Landeverkehr des Frankfurter Flughafens bestaunten. Alle machten Fotos, die meisten mit sehr professionellem Equipment.

Frankfurter Flughafen - Air Base Cache

Flugzeug ueber Frankfurter Flughafen

Und als ich so dort lief und ebenfalls staunte, da merkte ich es, mein Handy war weg. MEIN HANDY war weg!!!! Nicht das ich handysüchtig sei, aber ich mag mein NEUES Handy ― und ich wollte es wieder.

Mein Schatz rief geistesgegenwärtig gleich mal bei mir an. Er wollte testen, ob es zufällig klingelte. So hätten wir es bei der Traube von Menschen sicherlich gehört. Aber es blieb still. Kein Klingeln oder vibrieren )-:

So liefen wir den Weg zurück, den wir gegangen sind. Und plötzlich sah ich etwas im Gras liegen. ― Ein Handy, aber ― nicht meines )-:

Ein junges Mädchen vor uns, schaute sich bereits hektisch nach irgend etwas um. Sie suchte wohl ihr Telefon, in dessen Besitz ich war.

Selbstverständlich gab ich es ihr zurück. Alle waren sehr glücklich und erleichtert, ― vor allem der Papa der Kleinen (-:

Mein Problem war damit noch nicht gelöst. Erneut wählte mein Freund meine Nummer. Ich derweil auf der Bank sitzend, schon halb resignierend, als ich mein Namen hörte. Mein Handy war wieder da. Die Freude war riesig!

Eine reiferes Pärchen hatte es gefunden und sahen sich bereits nach einem kleinen Mädchen um, das es eventuell vermissen könnte.
― Okay, zugegeben, mein Handy ist grasgün und eher auffällig.

Mein Schatz deutet auf die Bank und sagte: „da sitzt das große Mädchen und ist ganz verzweifelt“.
Schnell rannte ich hin und nahm freudestrahlend mein Telefon in Empfang. Ich bedankte mich 10000 Mal!

Nach Aufforderung des Paars, schoss ich noch ein Foto der beiden. Ich postierte sie vor den Rosinen Bomber, der auf der Air Base zur Besichtigung freigeben ist.

Alle waren happy. Vor allem ich, ― mein Freund ist toll!

2 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching

Erst Cachen — dann Shoppen Wertheim GeoCaching Tour (final)

Den Abstieg von der Burg, meisterten wir wie im Fluge. Rein ins Auto, schnelle Stärkung in Form eines Kaffees zu uns genommen und dann endlich nach Wertheim Village zum Shoppen gefahren!

Auf dem Gelände angekommen, Parkplatz gesucht und rein ins Getümmel. Wir gingen von Geschäft zu Geschäft und kauften einige Klamotten. So richtig zufrieden mit meiner Ausbeute war ich allerdings nicht. Außer einer Jeans, eines mir unbekannten Labels, einen Pulli von Levis, einen Übergangsmantel und diverse Schweißbänder von Nike, habe ich nichts gefunden.

Mein Freund konnte eine ähnlich magere Beute vorweisen. Zwei paar Jeans und einige Kleinigkeiten für den täglichen Bedarf.

… Hmm ― das war ja nicht gerade das, was ich mir unter einem Shopping Erlebnis vorgestellt hatte. Na ja egal!

Aber wir wären keine GeoCacher, wenn wir nicht auch in Wertheim Village fündig geworden wären.

Ich las noch einmal in der Beschreibung des Caches. Sein Name: Tiercing. Interessant..!
Wir schalteten das GPS an und folgten den Angaben.

…Plötzlich stand ich in der Nähe des Geschäftes, vor dem der Cache platziert wurde.

Als ich den Laden sah, fiel es mir wie Schuppen vor den Augen! Der GeoCache Name passte wunderbar zum Shop. Es war ein Tiercingladen. ― Na klingelt’s?

Die kleine Filmdose ward schnell gefunden. Wie immer wenn jede Menge Menschen um einen herumstehen, muss man sich etwas einfallen lassen, um den Schatz zu heben.

So stellte ich meine Taschen ab, blickte unter die ….(-: und fand den Cache. Sicher und rasch geloggt, wurde er wieder an Ort und Stelle platziert.

Den mittlerweile eingetreten Abend, beendeten wir nach langer Fahrt , mit einem leckeren Essen bei einem Italiener.

Fazit: Die Tour war toll und abwechslungsreich. Vom Shoppen war ich enttäuscht. Ich weiß nicht wie es Euch Mädels geht, aber ich muss nicht noch einmal nach Wertheim Village.
Mein Shopping-Gen kann ich auch in meiner Umgebung gut ausleben (-;

Lese auch:

Erst Cachen — dann Shoppen Wertheim GeoCaching Tour (1)

Erst Cachen — dann Shoppen Wertheim GeoCaching Tour (2)

Erst Cachen — dann Shoppen Wertheim GeoCaching Tour (3)

Erst Cachen — dann Shoppen Wertheim GeoCaching Tour (4)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Cache Touren