Abenteuer Cache Kilimandscharo

Wie Ihr wisst, treibe ich mich sehr gerne einmmal in der 3 D Welt von Google Earth  herum. Ihr könnte Euch nicht vorstellen, wo die Menschen, erstens überall hinreisen und zweitens, dort auch noch GeoCaches platzieren.

Ein für mich beeindruckender Platz einen solchen zu entdecken, ist definitiv der in Afrika versteckte  Uhuru Peak Cache am Kilimandscharo.

Kilimandscharo - Google Earth Perspektive

Kilimandscharo - Google Earth Perspektive

Der Kilimandscharo, Afrikas höchstes Bergmassiv (5895 m) befindet sich im Nordosten von Tansania und wurde 1987 von der UNESCO zum Weltnaturerbe gekürt.

Kilimandscharo - Stock Pict

Kilimandscharo - Stock Pict

Und hier schenkteVerum im Jahre 2004 einem Traditional die Freiheit. Bis heute haben den GeoCache insgesamt 12 Menschen gefunden. Diejenigen, die ihn nicht loggen konnten, beklagten das schlechte Wetter. Zu viel Schnee, lol

Ja — das kann dann doch schon einmal vorkommen, das der böse Schnee dem einen oder andern das Leben schwer macht. So —zumindest den Logbuch-Einträgen zu entnehmen. Es ist aber auch ärgerlich mit dem dicken Schnee.

Kilimandscharo - Stock Pict

Kilimandscharo - Stock Pict

Aber mal Spaß bei Seite, ich würde mich auch ärgern, wenn ich es bis dort hin geschafft hätte und dann den Cache nicht finden würde.

Es besteht zumindest aber noch die Chance einen zweiten GeoCache am Schichtvulkan Massiv zu entdecken.

Ein Virtual Cache gelegt von Speal wartet dort auf seine Finder. Speel war so frei uns den Cache an seinem 30sten Geburtstag zu übergeben. Nach einer 5 Tages Tour kam er dort an und verewigte sich mit einem GeoCache.

Tolle Idee finde ich, wenn man davon absieht, ob es von Nöten ist, dort ein Döschen zu platzieren. Ich höre schon die Kritiker 🙂

Kritik hin oder her, nachdem ein paar Bedingungen zur Freigabe des Logbuch-Eintrages erledigt wurden, macht auch dieser Cache in der Statistik einiges her.

Wohl nie bei mir 😉

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter Superlative

8 Antworten zu “Abenteuer Cache Kilimandscharo

  1. Ich finde die Bilder alleine beeindruckend …. NUr die Natur schafft es immer wieder mich zu faszinieren! Eben auch Bilder …

    Aber solltest nicht mehr nur bei GEarth chillen, sondern selber mal hin, Martina ..

  2. Wir waren letztes Jahr in Tansania und auf Sansibar, haben zu dieser Zeit allerdings noch nicht gecached 😦 Hätte sich sicherlich gut in der Statistik gemacht 🙂

  3. Wow! Der Kilimandscharo! Leider ist der Berg ja kaum noch mit Schnee bedeckt…im Sommer ist er komplett kahl und sieht nicht mehr aus wie man sich den Kilimandscharo so schön vorstellt 😦

    • Alpini

      Na ja,
      Der Kibo hat schon noch Schnee und vor allem einige Gletscher. Am Ende der Trockenzeit (weniger der Sommer) ist es oben aber schon ne Steinwueste mit Gletschern wie Rieseneisklumpen, und Schnee muss man suchen. Klar die Gletscher gehen zurueck, aber ich habe Hoffnung, dass es am Kibo sich anders verhalten kann als in den Alpen, gerade wenn man die letzten Daten aus Neuseeland sieht. Fuer den Kibo denke ich braucht es genau dasselbe wie in NZ, Scheisswetter oben und das in kurzen Abstaenden. Ansonsten nix wie hin, sonst war es das mit Schnee am Kilimanjaro.

  4. martinascachenews

    @ Serienload: das Bergmassiv würde mich schon interessieren, als das das virtuelle Reisen günstiger ist 😉

    @ Sven: kicher, ja bisschen ärgerlich. Aber es war sicherlich auch ohne GeoCaching ein schöner Urlaub.

    @ Schaps: warst Du schon einmal vor Ort? Zum Fastfood Essen? Lol

  5. Nein, leider noch nicht ^^

    • Hallo,
      ich bin auch erst seit 2008 Geocacher und der Kili war mein Cache Nr 47. Leider auch nur der virtuelle mit Foto, die Box habe ich auch nicht gefunden. Bei mir war es aber nicht der Schnee, sondern die Zeit. Mein Bergführer gab mir nur 2 Minuten zur Suche und das Ding ist gut 100 Meter abseits vom Gipfel und soll auch hinter der Kante zum Krater liegen.
      Höhenprobleme hatte ich keine. Ich hatte ordentlich trainiert vor der Tour und mich immer gezwungen, viel zu trinken und genügend zu essen. Wenn man dann noch das langsame Gehen (wirklich langsam) beherzigt, kann der Aufstieg ein einmaliges Erlebnis werden.

      GRuß Pacmess

  6. martinascachenews

    @ Pacmess: Mensch, da warst Du so nah dran und hattest nur 2 Minuten. Sportliches Timing. Scheinbar steht GeoCaching nicht im Veranstaltungshinweis. Schade, da ließe sich sicherlich was daraus machen.

    Aber immer hin, (Neid), hast Du ihn discovered 😉
    Toll!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s