Schlagwort-Archive: geocaching

Kühkopf-Knoblochsaue — Earthcaches

Vergangenes Wochenende einmal wieder mit meinem Schatz auf Cachetour gegangen. Dabei haben wir den einen oder anderen Earth Cache an der Bergstraße gemacht, die ich Euch in Form von Bildern vorstellen werden.

Kurze Info:
Unter einem Earth- auch virtual Cache genannt, versteht man, das Auffinden von geografisch interessanten Plätzen. Ein Logbuch gibt es i.d.R. keines, der Cache an sich kann aber als solches bspw. auf geochaching.com geloggt werden. Meist muss man eine Bedingung erfüllen, wie sich zum Beispiel fotografieren lassen.

Die Earth Cache Fotos:
Hofgut Guntershausen auf dem Kühkopf:

Hofgut Guntershausen - Kühkopf

Alter Bauern Wagen auf Hofgut Guntershausen - Kühkopf

Hofgut Guntershausen - Kühkopf

Altes Fachwerkhaus auf dem Hofgut Guntershausen - Kühkopf

Zuletzt auf dieser Runde ein weiterer Earth Cache, — eine alte Ölfördernalage, die ich so in diesem Gebiet nicht erwartet hätte. Bis am 24 Juni 1994 wurde dort noch Öl gefördert.

Ausgediente Ölförderanlage auf dem Kühkopf - Earthcache

Alles in allem hat die Runde großen Spaß gemacht und nun kenne ich auch den Kühkopf- Knoblochsaue Was eine Wortkreation 🙂

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Cache Touren

Geocaching mit der Muggel-Familie Oder ich habe hier was gefunden

Neulich, an Ostern, war, wie bereits erwähnt, Muggel Cachen angesagt. Muggels, also Personen die von unserem schönem Hobby nichts wissen, oder aber wie in unserem Fall nur mit mir/uns zum Cachen gehen 🙂

Und was soll ich sagen, auch bei diesem Geocache, war ich der Statist bzw. nur der Fotograf.

Denn als wir so durch den Wald schlenderten, nahm ich mir fest vor: „den Cache, den findest Du!“ Doch weit gefehlt. Als ich noch mit dem GPS hantierte, schallte es von links. „Ich hab‘ was gefunden, weiß aber nicht ob das ein Cache sein soll!“

Schnell durchquerte ich das Dickicht und stand bei einem Muggel-Familienmitglied. Das Muggel deutete auf etwas grünes. Mein geschultes Auge erkannt zugleich um welchen Gegenstand es sich handelte und befreite die Box aus ihrem Versteck …

… Und erblickte, wie sollte es anders sein, ein Plastik-Osterei 🙂

Alles in allem, hat uns der Geocache großen Spaß bereitet und so zogen wir von Dannen, dem nächsten Abenteuer entgegen.

Fortsetzung folgt!

3 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching

Die Festgesellschaft beim Geocaching!

Vergangenes Wochenende war Familienfest angesagt. Eine Gruppe vornehmlich Erwachsener, fanden sich zum Geburtstagswochenende im schönen Spessart ein. Der Spessart ist Hauptsächlich durch seine Räuber und das „Wirtshaus zum Spessart“, natürlich mit Liselotte Pulver in der Haupttrolle, bekannt. Mit ihr wird heute noch geworben 🙂

Bevor es aber am Sonntag mit der Gruppe zum Cachen ging, wurde sich am Abend zuvor ordentlich gestärkt. Besonders der Nachtisch war köstlich!

Dessert

Dann endlich am Sonntag, nach dem Frühstück, brachen wir in Richtung Wasserschloss Mespelbrunn auf.

Wasserschloss Messpelbrunn

Ein Plätzchen, das ich Euch leider nur eingeschränkt empfehlen kann. Im besagten Schloss war so gut wie alles verboten.

Verbotsschild

Verbotsschild für Hunde - Wasserschloss Messpelbrunn

Sogar Kaugummi kauen wurde auf dem gesamten Gelände untersagt  🙂

Dennoch der Besuch des Schlösschen hat mir gefallen! Im Anschluss daran, — dann endlich cachen gegangen. Ein leichter Multi – GCGXQX,  in der Nähe des Schlosses stand auf dem Programm. Das schöne daran, diesmal wurde er nach 3 Stationen schnell und sicher gefunden. Meine Stammleser erinnern sich sicherlich an andere Erfahrungen, die ich gemacht habe.

Multicache - Messpelbrunn

Cachedose Messpelbrunn

Selbstverständlich gab ich den beiden Kindern, die uns begleiteten, den Vorrang. Diese griffen beherzt nach der Dose, suchten sich eine Kleinigkeit aus …

Katze aus der Cachedose

Haribo-Bär aus der Cachedose

… , ich legten etwas hinein und waren mit Ihrem Schnick-Schnack glücklich und zufrieden 🙂

6 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching

Der Geocaching Statist!

Die Feiertage sind vorbei und ich habe es tatsächlich, zusammen mit meinem Schatz und ein paar lieben Muggeln, geschafft einen Cache zu heben. — Wobei wir schon beim Thema sind, denn ich persönlich fand ihn nicht, mir war die Statistenrolle zugedacht. Okay, geloggt und geknipst habe ich… Aber der Reihe nach.

Nach einer ausgiebigen Stärkung in Form von Ragout mir Nudeln und einem köstlich Salat zogen wir los, dem Geocache entgegen. Der Weg führte uns an einem „Werbemittel“ für Ice Cream vorbei.

In eine malerische Alle …

… und Dank GPS direkt zum Cache. Mal wieder hieß es suchen, suchen, suchen. Ich suchte natürlich kräftig mit, doch leider vergebens. — den Cache an sich, den fand mein Schatz und das in Windes Eile 🙂

Im Übrigen ein gut gemachter Cache. Doch seht selbst:

Schnell geloggt und zu Hause mit einem frischen Glas Holundersaft vom Geocachen und der Tour erholt 🙂

Fortsetzung folgt …!

2 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching

Cache Empfehlungen: Ostern naht!

Hallo Liebe Leser, die meisten von Euch haben sicherlich schon frei, oder aber werden spätestens morgen ins Osterwochenende durchstarten. Juhu!

Und falls der eine oder andere von Euch noch nicht weiß, was er/sie über die Feiertage zwischendurch anstellen soll, habe ich mir erlaubt, 3 Caches heraus zu suchen. Selbstredend mit Osterbezug 😉

Cache 1:
GC1PTPQ – Das vergessene Osternest — Ein einfacher Tradi, der mir von Namen her gut gefiel.

Cache 2:
GC2PWR4 – Osternest im Tannenwald — Ebenfalls ein einfacher Tradi, man muss es ja an Ostern, zeitlich nicht so krachen lassen.

Cache 3:
GC25ACN – Wo liegt eigentlich… Ostern?! — Und, wer hätte es gedacht, ein weiterer Tradi. Auch hier hat mich besonders der Name des Caches angesprochen.

Ich selbst schaffe es leider nicht, die Tage zum Cachen zu gehen, — aber demnächst geht’s wieder los 🙂

Dann bleibt mir noch Euch …:

Blaue und rote Ostereier

… zu wünschen und selbstverständlich, viele bunte Eier und jede Menge gefundene Geocaches!

4 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching

Travel Bug: Hr. Igel – 6 Monate Pause definitiv zu lang!

Über meine „vielen“ Travel Bugs, habe ich schon lange nicht mehr berichtet. Einer von ihnen — Hr. Igel befindet sich bereits seit 6 Monaten in Besitz eines Geocachers. Ich finde definitiv zu lange! Hinzukommt, das besagter Cacher meinen armen Igel nicht ordnungsgemäß geloggt hat. Demzufolge liegt er nach wie vor in seinem letzten Versteck und die Logeinträge, das der kleiner Kerl dort nicht mehr aufzufinden sei häufen sich. Ätzend.

Herr Igel - Travel Bug

Ergo habe ich unserem Cacher-Kollegen Anfang des Monats eine Mail geschrieben, er möge ihn nun endlich platzieren. Einen Tag später kam die Antwort, er würde dem Igel demnächst ein neues zu Hause suchen. — Ich finde das wird auch Zeit, somal ich dachten, er/sie wolle meinen armen Travel Bug für immer an sich reißen und habe die Regeln,  frei nach dem Motto: „Och, der ist ja nett, den behalte ich doch“,  nicht verstanden*krrrrr*

Bis heute leider immer noch kein Lebenszeichen von Hr. Igel… sehr, sehr ärgerlich. Was macht man denn in solchen Fällen? Habt Ihr einen Tipp parat?

9 Kommentare

Eingeordnet unter Meine Travel Bugs

Geocaching: Multi ohne Cache!

Die meisten Geocacher lieben Multi Caches. Bei einem Multi Cache, auch Multi genannt, hangelt man sich, Aufgaben gesteuert von Stationen zu Station, bis hin zur finalen und erbeutet, wenn es gut läuft den Geocache. So weit so gut 🙂

„Neulich“ an einem nicht zu heißen Sommertag stand ein solcher auf dem Programm. Die Beschreibung las sich vielversprechend! Von Lord Voldemort  & Co war die Sprache. Eingefleischten Harry Potter Fans sicherlich ein Begriff.

Nun muss ich voran schicken, dass meiner Leidenschaft eher den Tradis gilt! Entweder findet man den Geocache oder eben nicht, dies liegt meistens in den Händen der Finder selbst. Anders bei einem Multi, hier ist man meist lange unterwegs, läuft von Station zu Station, oftmals stimmen die Formeln nicht, in der die gefundene Zahlen getragen werden und am Ende ärgert man sich oft, über die dilettantisch Umsetzung der Cache Owner.

Besagter „Harry Potter“ Multi Cache wies nur drei Stationen auf, die schnell zu bewältigen sein mussten

An Station 1 angekommen trugen wir wie geheißen, die gewonnen Werte aus der gestellten Aufgabe in eine Formel ein und begaben uns zu Station 2. Ein Hinweis, so die Beschreibung führe uns direkt zum Finale. So folgte ich meinem Instinkt und hatte den Hinweis mit den neuen Koordinaten in der Hand (Stolz schwelgte meine Brust)

Geocaching: Multi Cache Filmdose - Hinweis auf Finale Koordinaten

Fix wurden diese ins GPS übertragen und auf ging’s zur letzten Station. Es galt eine kleine Dose zu finden und wir suchten. Leider war die Gegend im Wald mit Brennesseln übersät, so das ich mir einige kleine Verletzungen zuzog heul.
Vom Cache allerdings keine Spur. So sehr wir auch die Augen aufhielten, keine Dose zu sehen.

Einzig eine verwaiste alte Plastiktüte, die zumindest bei mir die Vermutung aufkommen lies, der Geocache wurde gemuggelt. Irgendwie passend zum Thema 😉

Geocaching: mögliche Tüte des verloren gegangenen Caches?

Eine Anfrage beim Owner, ob er die Plastiktüte kennt, ergab allerdings, das die Tüte mit dem Cache nichts zu  tun habe.
Wir waren einfach nur blind an dem Tag. Kommt auch vor 😉

Fazit: der Multi war präzise ausformuliert, die Koordinaten stimmten, die Gegend war schön und wer Interesse hat, der melde sich. GC wie immer auf Anfrage 😉

Landschaftsbild


Ähnliche Artikel:

 

Erster Cache – Neue Heimat!
Vier Stationen – Multi Cache
Multi Cache — Fly away

8 Kommentare

Eingeordnet unter Multi Caches