Schlagwort-Archive: sinnloser cache

Geocaching: Reck Dich, streck Dich!

Als ich vor ein paar Tagen, bei schönem Wetter, bereits einen Multi Cache mit meinem Schatz absolvierte, standen weitere Döschen auf unserer Liste. Nichts besonderes ein paar eintönige Tradis, die man nebenbei erledigt.

So auch einer der Willkommens-Caches, die einem meistens in irgendwelchen Städten zum Cachen begrüßen.

Unser haftete ganz klassisch an einer Infotafel. Nun könnte man meinen, man käme unauffällig an solch einen Cache heran. In der Regel wird dem auch so sein, aber um diesen zu bergen, musste man sich mehr als Strecken und recken. Nicht jeder ist 1,85 groß 😉

Geocache Filmdose mit Stift und Logbuch

An einem Sonntag, kann diese relativ unauffällig von statten gehen, aber unter der Woche, ich weiß ja nicht. Die kleine Filmdose befindet sich in illusterer Gesellschaft mit allen möglichen Verkehrsteilnehmer und Anwohnern. Wenn ich böse wäre, was ich nicht bin, wäre dieser Geocache, der Kategorie Caches die die Welt nicht braucht! zu zuordnen 😉

Denn unweit des gewählten Platzes ist ein kleines Waldstück, das als Herberge hätte herangezogen werden können. Die Informationstafel bliebe auch so für Interessierte nicht unentdeckt.

Aber da wir nun schon einmal in der malerischen Gegend waren,

Fachwerkhaus -  Geocaching Tour

das Wetter so herrlich, die Multi Cachedose nicht gefunden, kam sie uns dann doch ganz gelegen, die Geocache-Filmdose 😉

3 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching

Sinnlos Cache, muss das sein?!

Letzten Sonntag, trotz Kälte und Schnee, musste es Mal wieder sein. Das GeoCaching-Jagdfieber packte mich. Schnell befreite ich mein geliebtes Auto vom Schnee und fuhr zu meiner Mutter, um Sie abzuholen. Das schöne ist, meine Mama cachet mittlerweile auch sehr gerne und Ihre Mitbürger ebenso, denn in Ihrer Region gibt es unzählige GeoCaches die nur darauf warten, gefunden zu werden 🙂

So auch ein Cache, der in/an einer Quelle liegen sollte. Die Gegend, in der er verborgen lag, war mir aus Kindertagen sehr bekannt, doch die Quelle nicht. Das liegt wohl darin begründet, das unsere Rally-Fahrrad-Strecke 200 Meter davor lag. Ach, das waren noch Zeiten, lange ist es her 😉

Die Quelle war schnell entdeckt, liegt Sie doch direkt an einer beliebten Lauf- und Wanderstrecke. Schon der erste Fehler, der hier begannen wurde. Aber dazu später.

Wir suchten also zunächst um die Quelle bzw. den Quellstein herum. Schnell war klar, hier liegt kein Cache.
Denn im Hint stand geschrieben: unter/hinter den Steinen.

Na super! Da waren wohl einige vor uns schön tätig, denn die arme Quelle bzw. ihre Befestigung war bereits ziemlich demontiert.

GeoCaching - Quelle mit Schlangenkopf

GeoCaching - Quelle mit Schlangenkopf

Ob der Cache nun von den Spaziergänger, Radfahrern, Walker oder Jogger gemuggelt wurde, bleibt im Dunkeln. Fakt ist, der Cache war weg!
Und das wundert mich nicht, denn wie dämlich muss ich als Owner sein, einen Micro an dieser Stelle zu platzieren. Was soll das? Im Wald versteckt man eine Dose und sonst nichts. Diese hätte ich in Quell Nähe platziert mit Blick auf die schöne Aussicht.

Meiner Mama und mir, man ist ja Pflich- und Umweltbewusst als GeoCacherinnen blieb somit nicht mehr, als die Befestigung wieder einigermaßen herzustellen. Allerdings mussten wir uns beeilen, denn in der Ferne vernahmen wir den Ruf einer Wildsau und die Begegnung mit selbiger, wollten wir vermeiden 😉


Dem Owner habe ich passendes dazu ins Log geschrieben.



Fazit: wieder Mal ein GeoCache der Kategorie: sinnlos!

Wenn ich mir die Beschreibung genauer angesehen hätte, wäre wir erst gar nicht hin 😉

GC wie immer auf Anfrage

14 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching

Sinnlos Cache – zweite Chance!

Mein Ehrgeiz, durch die tatkräftige Unterstützung meines Freundes, es doch noch einmal mit dem ausstehenden Cache zu versuchen, war geweckt.

Es galt, den Micro zu suchen, der mir neulich als „sinnlos“ vor kam. Er ist es nach wie vor.

An einem Sonntagnachmittag, das Wetter so lala, nichts weiter auf dem Schirm, zogen wir los.

Die Umgebung des Versteckes hinlängst bekannt, schlenderten wir durch den mit Kranenhauszimmern eingefassten „Park“. Immer im Hinterkopf, zumindest bei mir: „überflüssig, wie ein Kropf am Hals, diese Cache Location“.

Aber nichts desto Trotz, das Objekt der Begierde, wurde dann doch recht zügig gefunden. Unter einem Stein lugte der GeoCache hervor 🙂

Eine Bank diente uns als Logzentrale. Schnell rollte  ich das hand made Logbuch aus und verewigte uns mit Name und Datum, denn die ersten Besucher näherten sich dem Bank Rondell. Und sicherlich wäre 1 Stunde später, bei besserem Wetter, der Park so überfüllt, das ein suchen nach dem Cache, ohne aufzufallen, nicht einfach gewesen wäre 😉

Filmdose - Micro Cache

Filmdose - Micro Cache

Mit einer schnellen Handbewegung platzierte ich das Dösen, letztendlich wieder  zurück an ihren Fundort und wir hatten einen Traditional mehr für die Statistik.

Das ist doch fein. Und die Freude war auch hier wie immer groß 😉

8 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching

Den Frühling gefunden, den Cache heute nicht!

Heute hatte ich es in der Stadt zu tun. Also schaute ich zu Hause schnell mal nach, ob in meiner geliebten Cacher Stadt neue Jagdtrophäen auf mich warten.

Und siehe da —, es hat sich doch einiges getan!

… Oh fein, dachte ich mir und lud mir einen ganz speziellen aufs GPS Gerät.

Ein neuer Krankenhaus Cache erweckte meine Neugierde und so ging es, nach getaner Arbeit, frisch ans Werk.

Interessant an diesem Ort —, der Owner des Caches entlies vor einigen Monaten dort schon mal einen Cache in die Freiheit. Und meine Wenigkeit war einer der wenigen, die das Objekt der Begierde loggen konnte. 🙂

Denn nach ca. 2 Wochen, nachdem Verstecken des Petlings , wurde er vom Räumungskommando der Stadt entdeckt und sicher entsorgt. So kanns gehen

Inhalt - Petling Cache

Inhalt - Petling Cache

Also wurde ich neugierig auf den zweiten Cache und folgte diesmal mit GPS.

Als ich mich dem Ort des Geschehens näherte, da wusste ich schon:
ein klassischer Cache, den die Welt nicht braucht!

So richtig umsehen konnte ich mich nämlich nicht, obwohl heute Besucherwochenende ist, waren nicht viele Menschen unterwegs. Denn — wäre dem so gewesen, hätte man überhaupt keine Chance, den Cache zwischen Besucherbänken und Blumenbeeten zu finden.

Aber auch ohne Menschenauflauf ist die vermeintliche Stelle ungünstig. Oder soll Frau den netten Banknachbarn fragen: Bitte halten Sie mich doch mal eben fest, ich muss unter die Bank schauen und möchte nicht Kopfüber dazu fallen.

So oder so würde es wohl laufen. Lange Rede kurzer Sinn. An einem solchen Ort legt man meiner Meinung nach keine GeoCaches aus 😉

Positive zu erwähnen allerdings —, der Eigentümer des Micros handelt in wohler Absicht. Er möchte mit seinem Cache dem neurologischen Ärzte Team sein Dank ausdrücken.

Umsonst war mein Ausflug aber trotzdem nicht. Immerhin habe ich den Frühling entdeckt. Endlich!

Frühling nach einem langen Winter

Frühling nach einem langen Winter

Frühling nach einem langen Winter

Frühling nach einem langen Winter

Und mal sehen, eventuell hole ich ihn mir doch noch den Micro Cache. Ich bin ja ehrgeizig 😉

12 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching

Caches die die Welt nicht braucht!

Am letzten Sonntag packte mich trotz – 2 Grad das Jagdfieber. Ein kleiner nicht zu aufwendiger GeoCache sollte es sein. Ohne viel Rennerei und so.

Also schnell rein ins Auto, Heizung an und los in meine geliebte Cache-Großstadt. 20 Minuten Fahrt und ich war da.

Das GPS mit den nötigen Daten gefüttert und rein ins Vergnügen. Da war allerdings Wunsch Vater des Gedankens mit im Spiel, denn der Cache befindet sich an einer stark frequentierten Autobahn Zufahrt .

Trotzdem habe ich mir die Mühe gemacht, nach dem Objekt der Begierde Ausschau zu halten. Das GPS teilte mit: „noch 3 Meter“. Also begann ich unauffällig zu suchen. Leider ohne Erfolg, denn links die Autos und rechts einige Radfahrer.

Autobahnauffahrt

Autobahnauffahrt

Da frage ich mich, was soll das? Soll Frau hier die gesamte Leitplanke absuchen? Da wundert es mich nicht, das manch ein GeoCacher mit der Polizei in Konflikt gerät. Ich sehe schon die Schlagzeile: „GeoCacherin stört den Sonntagsverkehr“.

Natürlich schauen die Autofahrer verdutzt, wenn plötzlich neben Ihnen jemand die Planke absucht. Und da diese ziemlich lang ist, kann man sich auch nicht mit dem Trick: „ ich kratze mich mal am Bein und schaue mal eben schnell unter das Metall“ behelfen. Da gäbe es viel zum Kratzen 😉

Für mich ist das ein Cache, den niemand braucht!

Sicherlich beobachtet der Owner des GeoCaches die Jäger von seinem Bürofenster aus, das unmittelbar an die Autobahn angrenzt. Ein Bänker nehme ich an, der Dank der Finanzkrise seine Zeit im Office herum bekommen muss 😉

Bankgebäude

Bankgebäude

Mein Freund, sieht das entspannter. Seiner Meinung nach wäre das GPS Gerät „verwirrt“ da viele Einflussfaktoren, den Empfang hätten stören können. Ja ―, damit mag er Recht haben, nur, allein die Stelle (nichts sehenswertes weit und breit) benötigt keinen Cache!

Wahrscheinlich bin ich auch „nur“ deswegen sauer, weil ich mich zu allem Überfluss, in den Matsch gelegt habe. Sprich, ich bin ausgerutscht und habe mir meinen Mantel, die Hose und den kleinen digitalen Helfer „ruiniert“….(-:

Mantel nach Ausrutscher

Mantel nach Ausrutscher

9 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching