Monatsarchiv: Februar 2009

Vier Stationen – Multi Cache

Heute endlich war es soweit! Juhu, nichts konnte mich aufhalten, das Jagdfieber nagte und es ging los zum GeoCachen. Auf dem Programm stand ein einfacher, aber netter Multi Cache.

An einem Weiher in Frankfurt am Main sollte er liegen*.

Mein Freund war auch mit von der Partie. Zu zweit ist es doch viel schöner, als immer alleine los zuziehen.

So starteten wir durch. In Frankfurt Fechenheim angekommen, sollte auf einem Parkplatz, ein Leuchtmittel gefunden werden. Hier wurden die Koordinaten für die nächste Station entdeckt.

Dazu hieß es in der Beschreibung:

Suche nach den Koordinaten für Stage 1, du findest sie in ca 1,60m Höhe an einem Gerät, das die Nacht erhellt.

Außer ein paar Jugendlichen ist nicht aufgefallen, das ich hinter die Lampe blickte, die Koordinaten für das GPS diktierte und schnell noch ein Fotos knipste.

An Station 1 angekommen lösten wir diese Aufgabe:

Stage 1: die Techniker erhalten hier Informationen auf kleinen gelben Schildern, Cacher auf deren Rückseite.

Ebenfalls sehr einfach, aber nett gestaltet.
Wieder das gleiche Spiel. Koordinaten diktiert, Foto geknipst, meinem Freund ein Küsschen gegeben und weiter ging es Richtung Station 2.

Hier lautete die Aufgabe des Multi Caches:

Stage 2: hier ist ein Micro versteckt, suche auf der linken Seite.Die Brücke brauchst du noch nicht betreten. Im Micro sind die Koordinaten für Stage 3.

Gleich Prozedur — die neuen Wegpunkte schnell ermittelt, die Fotos geschossen, die Küsse verteilt, ging es erfolgreich den Finalkoordinaten entgegen.

Aufgabenstellung:

Stage 3: Augen auf! Du findest ein kleines rotes Dach auf einem gelben Ständer. Dort sind die Koordinaten für den Cache. Es ist nun auch nicht mehr weit.

Auch das war keine große Kunst. Die Daten wurden notiert 🙂

Zu guter Letzt war es tatsächlich nicht mehr weit zur begehrten Dose. In einem abgestorbenen Baumstamm, lag sie dann. Der Weiher zur linken, der Baumstamm zur Rechten Hand.

Es waren kaum Menschen am See, so das wir in aller Ruhe unseren Fund loggen und ich noch ein paar Impressionen von der Gegend und dem Cache-Inhalt festhalten konnte.


Alles in allem, ein schöner Multi, ohne viel Stress und Aufwand!

8 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching, Multi Caches

Der wüste Poet – Mein erster Mystery Cache (1.2)

Jetzt —, am kommenden Wochenende soll es endlich wieder warm werden. Und das mindestens bis Sonntag.

Wir werden das hoffentlich tolle Wetter nutzen und unseren ersten Mystery Cache angehen. (Zumindest ist es mein erster und ich freue mich schon sehr).

Vor allem bin ich gespannt darauf, ob ich heute gute Vorarbeitet geleistet habe.

Denn diese Cache Variante, im Fachchagon auch gerne Puzzle Cache genannt, stellt immer ein Rätsel voran, das es zu lösen gilt. Erst dann erhält man an die Start- bzw. Finalkoordinaten.

„Mein“ Mystery basiert auf der Grundlage eines bekannten Britischen Dichter aus dem Jahre 1888. Soviel sei verraten.

Um die Fährte des Caches überhaupt aufnehmen zu können, muss ich aus einem Gedichts-Auszug den Autor erkennen, dessen Todes- und Geburtsjahr zuordnen und zu guter Letzt, dass Erscheinungsjahr des Gedichtes ermitteln.

Dank Internet und geschicktem Suchen, kein Problem 🙂

Die Aufgaben habe ich gelöst, die finalen Koordinaten gefunden und das GPS Gerät ist einsatzbereit. Mytery ich komme! Wochenende ich komme!


Ob ich einen Lösungsfehler eingebaut habe, werde ich sehen, wenn ich in der wüstenähnlichen Landschaft stehe, in der die Cache-Dose auf unser Erscheinen wartet.

Das mit der Wüste — werde ich mir genauer ansehen. Der Eigentümer des Mysterys beschreibt den Platz, ähnlich wie einst der Poet in seinem Gedicht, seinen angebeteten Platz beschrieb… Ich bin gespannt und lasse es Euch selbstverständlich wissen 😉

2 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching

Hawaii – das GeoCacher Paradies

Aus der neuen Rubrik: „ Caches die ich gerne machen würde, aber wohl niemals machen werde“, stelle ich Euch heute den Webcam Cache auf Hawaii vor.

Zuvor wie immer eine Perspektive aus Google Earth.

Ich nutze diese Software sehr gerne, führt sie mich häufig an Ort, zu denen ich sonst nicht kommen würde. Also auf nach Hawaii!

Hawaii Caches - Google Earth

Hawaii Caches - Google Earth

Hättet Ihr vermutet, das es auf Hawaii 131 GeoCaches gibt? Also ich nicht! Davon die meisten als klassische Traditional Caches.

Natürlich lässt es sich auf Hawaii auch herrlich chillen. Ganz zu schweigen von der Begegnung mit der einheimischen Fauna, oder den Surfern auf dem Meer.

Hawaii Strandfoto

Hawaii Strandfoto

Black Crowned Night Heron

Black Crowned Night Heron

Surfer auf Hawaii

Surfer auf Hawaii

Ach Hawaii, ich komme 😉

Und stelle mich auch brav vor die Webcam GC3D6D !
Denn mehr, als ein Foto machen zu lassen, benötigt man nicht, um den Cache zu loggen.

Hawaii - Webcam Cache

Hawaii - Webcam Cache

13 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching, Superlative

Caches die die Welt nicht braucht!

Am letzten Sonntag packte mich trotz – 2 Grad das Jagdfieber. Ein kleiner nicht zu aufwendiger GeoCache sollte es sein. Ohne viel Rennerei und so.

Also schnell rein ins Auto, Heizung an und los in meine geliebte Cache-Großstadt. 20 Minuten Fahrt und ich war da.

Das GPS mit den nötigen Daten gefüttert und rein ins Vergnügen. Da war allerdings Wunsch Vater des Gedankens mit im Spiel, denn der Cache befindet sich an einer stark frequentierten Autobahn Zufahrt .

Trotzdem habe ich mir die Mühe gemacht, nach dem Objekt der Begierde Ausschau zu halten. Das GPS teilte mit: „noch 3 Meter“. Also begann ich unauffällig zu suchen. Leider ohne Erfolg, denn links die Autos und rechts einige Radfahrer.

Autobahnauffahrt

Autobahnauffahrt

Da frage ich mich, was soll das? Soll Frau hier die gesamte Leitplanke absuchen? Da wundert es mich nicht, das manch ein GeoCacher mit der Polizei in Konflikt gerät. Ich sehe schon die Schlagzeile: „GeoCacherin stört den Sonntagsverkehr“.

Natürlich schauen die Autofahrer verdutzt, wenn plötzlich neben Ihnen jemand die Planke absucht. Und da diese ziemlich lang ist, kann man sich auch nicht mit dem Trick: „ ich kratze mich mal am Bein und schaue mal eben schnell unter das Metall“ behelfen. Da gäbe es viel zum Kratzen 😉

Für mich ist das ein Cache, den niemand braucht!

Sicherlich beobachtet der Owner des GeoCaches die Jäger von seinem Bürofenster aus, das unmittelbar an die Autobahn angrenzt. Ein Bänker nehme ich an, der Dank der Finanzkrise seine Zeit im Office herum bekommen muss 😉

Bankgebäude

Bankgebäude

Mein Freund, sieht das entspannter. Seiner Meinung nach wäre das GPS Gerät „verwirrt“ da viele Einflussfaktoren, den Empfang hätten stören können. Ja ―, damit mag er Recht haben, nur, allein die Stelle (nichts sehenswertes weit und breit) benötigt keinen Cache!

Wahrscheinlich bin ich auch „nur“ deswegen sauer, weil ich mich zu allem Überfluss, in den Matsch gelegt habe. Sprich, ich bin ausgerutscht und habe mir meinen Mantel, die Hose und den kleinen digitalen Helfer „ruiniert“….(-:

Mantel nach Ausrutscher

Mantel nach Ausrutscher

9 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching

Deutschlands höchster GeoCache!?

Diese Frage beschäftigt mich schon seit längerem. Ist der GC18FHR auf der Zugspitze mit immerhin 2962 m, wirklich der höchst gelegene Deutschlands?

Blick vom Gipfel - erstellt von GeoCacher Team Tragbutzi

Blick vom Gipfel - erstellt von GeoCacher Team Tragbutzi

Seilbahn Zugspitze - erstellt von GeoCacher Team Sharky7

Seilbahn Zugspitze - erstellt von GeoCacher Team Sharky7

Diesen Multi bzw. Earth Cache haben bist dato insgesamt 114 Personen gefunden und geloggt (Stand Feb.09). Aller Achtung!

Auch Alan mit seiner Frau Pauline, waren auf der Zugspitze.
Sie―, so berichtet Pauline im Logeintrag, sei das erste mal in Deutschland/München gewesen, um sich Schnur strakst auf die Zugspitze zu begeben. Und nicht etwa nur um die schöne Aussicht zu genießen, nein, sondern sich wohl einen der begehrtesten GeoCaches überhaupt zu holen.

Pauline auf der Zugspitze - erstellt von Alan

Pauline auf der Zugspitze - erstellt von Alan

Dabei löste sie folgende Anweisungen des Eigentümers:

Um diesen Cache zu loggen musst du folgende Bedingungen erfüllen:

1. Finde die Infotafel an den oben genannten Koordinaten.
Auf ihr befindet sich eine Zahl, diese Zahl müsst Ihr an
zzteam_d_m_gzz@gmx.de (alle z entfernen!) senden.

Und:

2. Mach ein Foto von dir auf der Zugspitze nahe der Infotafel.

All den Wünschen des GeoCache Eigentümers sind Pauline und die vielen anderen Cacher nachgekommen und haben den Multi Cache erfolgreich abgeschlossen.


Wenn ihr mich fragt, dieser Cache reizt mich mehr, als
Deutschlands erster GeoCache (-;


In unmittelbarere Nähe, auf 2900 m, der Zugspitzen, befindet sich ein weiterer Cache* mit dem Namen: Der Berg ruft ! Also nur 62 Höhenmeter unterhalb des Top of the Germany Zugspitzen Cache.

Google Earth Foto - Zugspitzen Caches

Google Earth Foto - Zugspitzen Caches

Na dann, frohes Berg Cachen Euch allen!


* Nilpferd sagt, dieser Cache sei der allerhöchste. Mal sehen ob und wann der Wettstreit mit weiteren Caches in die nächste Runde geht (-;

8 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching, Superlative

Volle Nano Cache Logbücher

Man mag es kaum glauben, aber es gibt wirklich Menschen, genauer gesagt GeoCacher, die bei minus 13 Grad in der Nacht, meinen Nanocache aufsuchen. Erstaunlich aber wahr (-:
Insgesamt haben 95 GeoCacher den Winzling gefunden und geloggt.

Mittlerweile artet die ganze Angelegenheit allerdings in Arbeit aus, da die Frequentierung nach wie vor ungebrochen hoch ist, musste ich bereits eigene Mini Logbücher herstellen. Denn die zwei Original Logbücher sind bereits mit Einträgen erschöpft.

Volles Nano Logbuch auf Pfennigmünze

Volles Nano Logbuch auf Pfennigmünze

Zwei volle Nano Logbuch

Zwei volle Nano Logbuch

Der ehrgeizige Cacher kennt da kein Pardon. Sobald auch nur noch ein freier Platz der insgesamt 37 Plätze belegt ist, kommt sofort eine Aufforderung, das Logbuch auszutauschen.

Und was habe ich gemacht? ― An Neujahr, schnell zwei neue Büchlein erstellt, die Handschuhe angezogen und zum Nanocache gegangen. Ich dachte noch: „wenn das selbstgebastelte Buch da nun nicht hineinpasst, habe ich
ein Problem
, lol.“

Aber es passte, wenn auch sehr knapp bemessen. Bis dato, hat sich kein Cacher beschwert (-:

Nun habe ich erst einmal Ruhe, denn das Büchlein fast ebenfalls 37 Einträge, wovon bereits schon wieder 21 Plätze belegt sind.

12 Kommentare

Eingeordnet unter Meine Caches

Deutschlands erster GeoCache

Nachdem der weltweit erste Cache von Dave Ulmer am 03. Mai 2000, in den USA gelegt wurde, dauerte es keine sieben Monate und Deutschland hatte ebenfalls seinen ersten GeoCache. Den heute noch aktiven „first Germany“ — einst gelegt von Ferenc.

Diesen begehrten Cache, haben mittlerweile 516 Cacher besucht und gehuldigt. (Stand Februar 09).

Erster Geocache Platz - Deutschland

Erster Geocache Platz - Deutschland

Manch einer kniet vor dem Cache nieder, der mittlerweile den Besitzer gewechselt hat.
— Das geht mir persönlich aber dann doch zu weit. Ich schätze mein Hobby sehr, führt es mich an Orte, auf die ich sonst nicht aufmerksam werden würde, aber vor einem Cache knien oder aber in Ohnmacht fallen, das geht dann doch zu weit (-:

Um allerdings den deutschlandweit ersten Cache in Berlin, auslegen zu können, erfolgte zu vor die Freigabe des GPS Signal seitens der Clinton Regierung im Jahre 2000.

Die Ausspielung des GPS Signals wurde nun nicht mehr absichtlich verzerrt, sondern war mittels GPS Gerät für jedermann empfangbar. Und so war das GeoCaching, Dank Dave Ulmer, geboren.

Er legte den weltweit allererste Cache, nahe Estacada
(N 45° 17.460, E 122° 24.800).

Erster Geocache weltweit - Dave Ulmer

Erster Geocache weltweit - Dave Ulmer

Quellen:
geocaching.com
geocaching.gpsgames.org
Youtube, Google

8 Kommentare

Eingeordnet unter geocaching, Superlative